IoT und Digitale Transformation

Von der Systemintegration zur strategischen Integration

Blog Post
   22. Juni 2017
Im Zeitalter der digitalen Transformation genügt die rein technische Sicht traditioneller Systemintegratoren nicht mehr. Um mit den aktuellen Anforderungen mithalten zu können, muss sich die Systemintegration zur strategischen Integration weiterentwickeln.

System- und IT-Integration sorgen seit Jahrzehnten dafür, dass Unternehmen relativ gut funktionieren. Dienstleister in diesem Bereich passen Software und Hardware ihrer Kunden an und integrieren sie in deren Systemlandschaften. Diese Systemintegratoren haben signifikant dazu beigetragen, technologische Interoperabilität zu erreichen, indem sie Anbieter, OEMs und die heterogenen Infrastrukturen näher zusammenbrachten und Unternehmen neue Business-Möglichkeiten geschaffen haben.

Systemintegration kann heute allerdings mit den sich wandelnden Anforderungen kaum mehr mithalten. Der Grund dafür ist simpel: Traditionsgemäß ist die Systemintegration seit jeher sehr eng auf Technologie fixiert, ohne das Unternehmen als Ganzes zu betrachten. Infolgedessen bleiben die anderen Teile eines Unternehmens außerhalb der IT weitgehend außen vor.

Digitale Transformation braucht einen erweiterten Blick

Für die traditionellen Systemintegratoren hat die digitale Transformation gravierende Konsequenzen. Ein Blick allein auf die IT genügt im Zuge der neuen Entwicklungen nicht mehr. Um mit den aktuellen Anforderungen mithalten zu können, müssen sich Systemintegratoren zu strategischen Integratoren weiterentwickeln.

Was ist damit gemeint? Strategische Integration kann als eine Schicht betrachtet werden, die über der traditionellen Systemintegration ansetzt. Systemintegration wird damit transformiert in einen ganzheitlichen Ansatz, der das gesamte Unternehmen im Blick hat: Nicht nur die IT, sondern auch operative Technologien, das Business, die Prozesse und die Produkte und Dienstleistungen.

Diese strategische Integration kann für Organisationen erhebliche Chancen erschließen. Werden unterschiedliche organisatorische Prozesse nun übergreifend genutzt sind die Folgen für das Unternehmen nicht zu unterschätzen: Es kommt zu drastisch verbesserter Effizienz, niedrigeren Kosten, minimierten Risiken, transparenten und kollaborativen Operationen, Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen und erhöhter Kundenzufriedenheit.

Wenn Daten unter dem Schirm der strategischen Integration auf das Wissen und Know-how von Unternehmen treffen, können Unternehmen ihren Kunden eine komplett neue Erfahrung bieten - durch innovative Produkte und Dienstleistungen der nächsten Generation.

IoT bringt alles zusammen

Das Internet of Things (IoT) - ein wichtiger Wegbereiter der unternehmensweiten digitalen Transformation - spielt bei der strategischen Integration eine entscheidende Rolle. Nach einer groben Schätzung wird es bis 2020 mehr als 29,5 Milliarden IoT-Endpunkte geben. IoT wird ein wichtiger Pfeiler bei der digitalen Transformation und mit der Hauptgrund sein, warum der traditionelle Ansatz für die Systemintegration - mit dem engen Fokus auf das Zusammenwirken von technologischen Elementen - einfach nicht mehr ausreichen wird.

In einer Welt, die von IoT ziemlich schnell und gravierend verwandelt wird, stellt sich die Frage: Wie wird sich die Beziehung zwischen Unternehmen und Dienstleister auf dem Weg von der Systemintegration zur strategischen Integration entwickeln? Unternehmen sollten jetzt damit beginnen, sich direkt von IoT- und Fachexperten beraten zu lassen. Diejenigen, die das Business Ihres Unternehmens verstehen und Prozesse optimieren können, können einen durchgängigen Bauplan für die strategische Integration generieren - , zusammen mit einer makellosen Umsetzung, die einen echten Fortschritt zur Folge hat.