Sourcing

Vereinfachtes Sourcing in einer "As-a-service"-Ökonomie

Blog Post
   02. Juni 2017
Weil IT-Services zunehmend den Charakter von Verbrauchsgütern bekommen, können die Grundsätze des Einzelhandels auch im IT-Sourcing angewendet werden. Systemintegratoren sollten sich hierfür in „Service Broker" transformieren.

Traditionelle Business-Modelle, in denen IT-Teams Lösungen auf Basis von Geschäftsanforderungen umsetzen und Beschaffungsteams zeitaufwendig Angebote von mehreren Dienstleistern vergleichen, verlieren zunehmend an Bedeutung. Mit den heutigen "As-a-service"-Liefermodellen werden Services sehr schnell eingeführt, die Preise ändern sich fast quartalsweise und neue Akteure bringen innovative Dienstleistungen zu niedrigen Preisen auf den Markt.

Wie kann die IT-Service-Branche dieses Modell nutzen? Kurz gesagt: Durch Weiterentwicklung, Vereinfachung und Standardisierung. Die IT-Dienstleistungsbranche muss die Schnittstellen zwischen den Service-Anbietern und dem Markt weiterentwickeln und vereinheitlichen. Dann können künftig die Service-Anbieter auf der einen Seite Standardvorlagen verwenden und so ihre Dienste auf dem Markt mit ihren wichtigsten Differenzierungen, Preisen, SLAs usw. registrieren und veröffentlichen. Die Dienstebezieher auf der anderen Seite können dann IT-Dienstleistungen nachfragen, vergleichen und kaufen - ähnlich wie Verbraucher Einzelhandelsprodukte auf einer E-Commerce-Website kaufen.

Foto: Wipro

As-a-Service als Ökonomie

API-fähige Dienste machen es einfach, die gesamte IT-Supply Chain zu automatisieren - also Services zu publizieren, auszuführen, zu überwachen und zu verbrauchen. Dafür sind neben Schnittstellen "Service Broker" erforderlich. Systemintegratoren kümmern sich heute schon um Schnittstellen und sind die besten Akteure im Ökosystem, um sich in "Service Broker" zu verwandeln. Sie können wiederverwendbare Blueprints, Vergleiche und Benchmarking von Dienstanbietern liefern sowie Automatisierungs- oder Orchestrierungswerkzeuge zur Vereinfachung des gesamten IT-Lebenszyklus anbieten:

  • Das Architekturdesign wird durch Applikations-Blueprints in Form von Templates vereinfacht, mit denen Applikationsumgebungen problemlos eingerichtet und wieder gelöscht werden können.

  • Die Beschaffung wird mithilfe von Features vereinfacht, mit denen sich Service-Anbieter suchen, Dienstleister bei Kosten, Features, SLAs etc.vergleichen und Services online bestellen lassen. Die Bestellungen sollten bei Bedarf jederzeit geändert werden können.

  • Die Kundenanforderungen werden über Orchestrierungs-Engines der Dienstleister oder der Broker erfüllt. Zum Aufgabenumfang der "Orchestration" zählt das Vertrags- und SLA-Management, das Management der laufenden Services und Supports sowie Dienstleistungen für Upgrade-Management und Testing ebenso wie für Provisionierung, Integration und Billing.

  • Der Betrieb wird durch ein Managed Services Framework des Brokers vereinfacht. Managed Services werden traditionell von Systemintegratoren bereitgestellt - fürdiese ist es allein schon deshalb einfach, sich in Broker zu verwandeln und eigene End-to-End-IT-Services anzubieten.

Die "As-a-Service"-Wirtschaft definiert die Art und Weise neu, wie Dienstleistungen bezogen werden und Organisationen müssen sich auf diese Veränderungen vorbereiten. Unternehmen sollten deshalb erste kleine Schritte in diese Richtung machen, um die Kostenvorteile zu nutzen, ihre Agilität zu verbessern und neue Geschäftsmodelle zu etablieren.